Informationen zur EU-Handelspolitk und Entwicklung

Folgende Literatur empfehlen wir:

Nachhaltige Handelspolitik statt TTIP - Das EU-USA Freihandelsabkommen birgt Gefahren für den Süden - Anforderungen an eine ökologische und solidarische Handelspolitik; Brot für die Welt, Oktober 2014. Siehe....

"Welthandel im Umbruch - zukunftsfähige Handelspolitik statt weiterer Liberalisierung" Dossier von Brot für die Welt und Misereor. Download...

Alternatives Handelsmandat...

Rohstoffpolitik der EU. Siehe...

Die neueste Entschließung des EP zu Konfliktmineralien und die Textabweichungen gegenüber dem Vorschlag der Kommission: Siehe....

Assoziierungsabkommen EU-Zentralamerika. Siehe...

"Unser tägliches Brot gib uns heute - Neue Weichenstellung für Agrarentwicklung und Welternährung. Eine Studie der Kammer der EKD für nachhaltige Entwicklung. Mai 2015" Besonders interessant sind die Abschnitte 5.2. und 5.3. zur EU und Bundesregegierung. Hier gehts zum Download....(1,5MB)

Besonders relevant sind die Seiten 129 - 139, in denen das Kohärenzgebot der EU dargestellt und kritisch bewertet wird.

Das sogenannte "Kohärenzgebot" ist im Artikel 208 des Vertrags über die Arbeitsweise der Eu (AEUV) festgehalten und lautet: "Bei der Durchführung politischer Maßnahmen, die sich auf Entwicklungsländer auswirken können, trägt die Union der Entwicklungszusammenarbeit Rechnung."

Die EU hat eine Vielzahl von Handelsverträgen abgeschlossen. Hier ist die Liste...

E+Z Entwicklung und Zusammenarbeit, Die weltweite Bedeutng der EU; März 2015...(Achtung über 40 MB) und Ausgabe "Benachteiligte Gruppen" Mai 2015...(Achtung über 40 MB)

"Die europäische Handelspolitik birgt grundsätzlich großes entwicklungspolitisches Potenzial. Güterimporte aus Ländern des Südens können Einkommen schaffen und die Armut mindern, ausländische Direktinvestitionen durch Technologietransfer die wirtschaftliche Entwicklung befördern.

EU-Handelsabkommen könnten helfen, dieses Potenzial durch gezielte Maßnahmen zu entfalten und zugleich die Einhaltung der Menschenrechte und die nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Doch die Realität der europäischen Handelspolitik bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück."

Weitere Informationen auf den Seiten von Brot für die Welt....