Blick nach Nigeria – Epiphaniasgottesdienst in Zell unter Aichelberg

© Baumeister

Pfarrerin Heike Bosien, Matthias Nenner (Opernchor Stuttgart), Pfarrer Riley Edwards-Raudonat, Organist Lorenz Manthey in Zell unter Aichelberg

© Heike Bosien

Pfarrer Riley Edwards-Raudonat im Gottesdienst in Zell unter Aichelberg

Die Epiphaniaszeit richtet den Blick auf Partnerkirchen weltweit. In einem Epiphaniasgottesdienst im Januar 2021 in Zell unter Aichelberg berichtet Pfarrer Riley Edwards-Raudonat von seiner Arbeit in Nigeria. Die drei Weisen entscheiden sich, Herodes aus dem Weg zu gehen. Waren sie feige? "Nein. Mit ihrer Entscheidung für einen anderen Weg nach Hause erwiesen die drei Weisen eher ihre Widerstandsfähigkeit", so Edwards-Raudonat. "Denn der angemessene Widerstand ist meistens nicht die Konfrontation. Eher gilt es, sich der Gefahr anzupassen." Gleiches mache derzeit die Kirche der Geschwister in Nigeria. In ihren Weihnachtsgottesdiensten wurden 20 Menschen umgebracht. Trotz der Brutalität geben sie nicht auf. Ihre Hoffnung auf Frieden ist größer als der Terror.

 

Schulunterricht online

© Gabriele Bareis

Der Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung bietet seine Bildungsarbeit für Schulen nun auch online an. Auf der Online-Plattform BigBlueButton, die an den Schulen in Baden-Württemberg Standard ist, können die Mitarbeitenden im DiMOE online in den Unterricht eingeladen werden und ihre Unterrichtseinheiten zum Globalen Lernen und der Weltweiten Kirche in die Schulklassen einbringen. Auch andere Angebote des Globalen Lernens und der Weltweiten Kirche für Gemeinden, kirchliche Arbeit, Vereine und Bildungseinrichtungen können durch den DiMOE online angeboten werden.

Stimmen der Schüler und Schülerinnen aus der Grundschule in Lauffen

Hier finden Sie einen Bericht aus der schulischen Praxis am 11.11.2020 in der Grundschule Lauffen und hier finden Sie die Rückmeldungen der Grundschüler*innen.

75 Jahre Stuttgarter Schuldbekenntnis am 18.10.2020 in der Markuskirche

Seit der Stuttgarter Schulderklärung sind 75 Jahre vergangen. Ohne diese Schulderklärung von 1945, nach der die deutschen Kirchen wieder in die internationale Gemeinschaft der Kirchen aufgenommen wurden, würde es 2022 keine Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Karlsruhe geben. Was bedeutet diese Schulderklärung aus heutiger Sicht? Wo werden Kirche und Gesellschaft heute schuldig? Welche Einheit sucht die Kirche heute? Diese Fragen stellte das Forum Ökumene in der Stuttgarter Markuskirche. Hier können Sie die Antworten nachlesen.

Pfarrerin Gabriele Walcher-Quast hat im Rahmen der Fairen Woche am 19.9.2020 in Wasseralfingen eine Aktion zu Buen Vivir (gutes Leben) durchgeführt. Lesen Sie hier, was sich Menschen unter einem guten Leben vorstellen und wie das ganz praktisch umzusetzen ist. Fair statt mehr - so kann es gehen.

Mitten in der Stadt – der DiMOE Heilbronn ist im Frühjahr 2020 umgezogen

© Heike Bosien

© Heike Bosien

© Heike Bosien

„Mitten im Leben“ war der Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung schon immer. Aber nach über drei Jahrzehnten ist der DiMOE aus der Gutenbergstraße nun auch mitten in die Innenstadt Heilbronns umgezogen. Eine anstehende Gebäudesanierung am alten Standort, an dem sich der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt mit dem DiMOE die Büroräume teilte, bot Anlass, sich nach neuen Büroräumen umzuschauen. Diese hat der DiMOE in der Allee 49 mitten in der Stadt in der Nähe der Nikolaikirche und des Theaters gefunden. Nachdem der Umzug unter Corona-Bedingungen im Mai gelungen war, konnte Anfang September unter Einhaltung der Hygieneregeln die Einweihung gefeiert werden. Pfarrerin Kristi Sääsk, ökumenische Mitarbeiterin aus Estland im DiMOE, gestaltete eine Segensfeier in ihrer estnischen Tradition, an der leider nur wenige Kolleg*innen und Freund*innen des DiMOE teilnehmen durften. Sobald aber "normale" Zeiten wiederkehren, freuen sich Claudia Schäfer, Verwaltungsmitarbeiterin, Janika Wehmann, Referentin für entwicklungsbezogene Bildung, und Christoph Hildebrandt-Ayasse, Prälaturpfarrer im DiMOE Heilbronn, viele Besucher*innen in den neuen, hellen Räumen begrüßen zu dürfen. Dann wird das Heilbronner Team hoffentlich auch wieder mit einem Ökumenischen Mitarbeitenden aus Asien komplettiert werden können.

Hier berichtet Prälaturpfarrer Dr. Michael Hauser von dem Altkleiderprojekt. Gemeinsam mit einer Schulklasse besuchte er im März 2020 das Sortierzentrum der Aktion Hoffnung in Laupheim und sie "lernten, dass es am besten ist, schon beim Einkauf auf Qualität zu achten und lieber weniger zu kaufen, dafür aber fair bezahlt und aus Biobaumwolle."  

Rassismus heute. 50 Jahre Antirassismus-Programm. Zum Tag der Menschenrechte (10.12.2019)

Hier finden Sie den Bericht des Journalisten Peter Dietrich zu dieser Veranstaltung vom DiMOE und Pro Ökumene. Sie war nicht nur ein Rückblick auf 50 Jahre Antirassismusprogramm des ÖRK, sondern auch ein Vorgeschmack auf die 11. ÖRK-Vollversammlung in Karlsruhe (06.-14.09.2021). Neben der Stimme des ÖRK-Generalsekretärs Dr. Olaf Fykse Tveit waren auch die Kulturwissenschaftlerin Sabine S. Mohamed und Robert Reinhardt vom Landesverband Deutscher Sinti und Roma zu hören.

Forum Interreligiöser Dialog

Hier finden Sie eine Übersicht der bisherigen drei Foren Interreligiöser Dialog seit 2018.