Gute Nahrung liefern! Globale Nachhaltigkeit entlang der Lieferketten von Nahrungsmitteln

Die päpstliche Enzyklika Laudato Si fordert ebenso wie Verlautbarungen aus dem Evangelischen Bereich, wie der aktuelle EKD-Text zu "Tierwohl, Ernährungsethik und Nachhaltigkeit" eine neue Verhältnisbestimmung zwischen Mensch und Schöpfung, die sich in nachhaltiger Produktion, Handel und Konsum niederschlagen soll. Diese Herausforderung darf weder nur an die Landwirte noch an die einzelne Konsument*innen delegiert werden, sondern muss als gesamtgesellschaftliche Aufgabe angegangen werden.

Der Ökumenische Strategietag fand am 23. Januar 2020 statt und richtete sich an Kirchen und Werke in Baden-Württemberg, ebenso wie an zivilgesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und staatliche Akteure und Partner*innen der kirchlichen Arbeit. Am Beispiel der Ernährung wurde besprochen, wie der Schutz von Menschenrechten und Umwelt zu einer nachhaltigen Ernährung führen. In den Workshops am Nachmittag wurde die Thematik vertieft und weitere relevante Themenbereiche, wie z.B. die Elektromobilität behandelt.

Zu den aktuellen Entwicklungen in der Initiative Lieferkettengesetz...

Das genaue Programm finden Sie hier!

Dokumente

Vorträge

Initiative Lieferkettengesetz – Kirchliche und zivilgesellschaftliche Perspektiven (Eva-Maria Reinwald, Südwind Bonn) 

A Green New Supply Chain - Neue Weichenstellungen in der Agrarpolitik der EU (Karin Ulmer, actalliance eu, Brüssel)

Zutaten für eine gute Schokolade: Menschenrechte und Umweltstandards! (Georg Hoffmann, Nachhaltigkeitsmanager von Ritter Sport)

Workshops

Initiative Lieferkettengesetz - Aktionsmöglichkeiten für Kirchen und Zivilgesellschaft (Eva-Maria Reinwald, Südwind, Bonn und Uwe Kleinert, Werkstatt Ökonomie Heidelberg)

Elektromobilität - Verheißung und Realität (Conny Krieger, workstation energie & verkehr der Kirche St. Maria, Lutz Engel, e-mobil Baden-Württemberg, Andréas Hofstetter-Straka, Katholische Gesamtkirchengemeinde Süd in Stuttgart und Philipp Schröder, missio Diözesanstelle Rottenburg-Stuttgart) 

Fair von Anfang an! - Nachhaltigkeit als Orientierungspunkt für Kitas, ihre Träger und die Aus- und Fortbildung im Vorschulbereich (Karin Wirnsberger, kikuna Dornstadt und EPIZ / Entwicklungspädagogisches Informationszentrum, Reutlingen)

A Green New Deal in Europe - Aktivitäten in Brüssel und Baden-Württemberg zu Landwirtschaft und Agrarpolitik (Karin Ulmer, actalliance eu, Brüssel)

Gegen gute Miene zur schlechten Mine - Rohstoffabbau am Beispiel Marikana, Südafrika und Zum Beispiel BASF - Über Konzernmacht und Menschenrechte (Simone Knapp, KASA/Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg) 

Conclusio

Conclusio – Verabredungen aus den Workshops und Perspektiven für die internationale Arbeit der Kirchen (Kirchenrat Klaus Rieth, Evangelische Landeskirche Württemberg)